Feuilleton - FAZ.NET

Buchfest in Lissabon: Dorthin, wo es wehtut
Nur einer kleiner Ausschnitt der portugiesischen Seele offenbart sich in diesen Wochen auf den Straßen Lissabons. Viel mehr verrät die Literatur. Weg vom Beistelltisch der europäischen Literatur: Wie sich eine junge portugiesische Schriftstellergeneration ihren inneren Widerständen und der kolonialen Vergangenheit stellt.
>> mehr lesen

Benjamins Todesnachricht: War es die reine Häme?
Am 26. September 1940 nahm sich Walter Benjamin auf der Flucht das Leben. Dreieinhalb Monate später stand die Todesnachricht im „Stürmer“. Ein makabres Nachspiel: Der „Stürmer“ vermeldete am 16. Januar 1941 den Tod Walter Benjamins, mehr als ein Vierteljahr nach dem Suizid. Wie kam es dazu?
>> mehr lesen

Warum wollen Museen den Maler Philip Guston nicht zeigen?
Wie wäre es, böse zu sein? Philip Gustons „Riding around“ – hier in Hamburg zu sehen – ist eins seiner Bilder, die Ku-Klux-Klan-Zipfelmützen zeigen. Die Vorsicht der Institutionen erreicht einen neuen Höhepunkt: Jetzt wurde eine Ausstellung Philip Gustons in Washington verschoben – wegen der #BlackLivesMatter-Bewegung. Über ein alarmierendes Missverständnis.
>> mehr lesen

Übersetzer Frank Henseleit gründet neuen Verlag „Kupido“
Dass Portugal schöne Buchhandlungen hat, hat sich herumgesprochen. Doch Bücher aus dem Portugiesischen schaffen es nur selten auf den deutschen Markt. Es ist ein ungewöhnlicher Zeitpunkt, um einen Verlag zu gründen. Der Übersetzer Frank Henseleit versucht das mit „Kupido“ in Köln. Im Programm sind viele zweisprachige Ausgaben und Reiseberichte.
>> mehr lesen

Pro-7-Film über Rechtsextreme: „Oder vergasen, wie du willst“
Thilo Mischke im Fanshop für Rechtsextreme. Am Montag gibt es bei Pro Sieben besonderes Programm. Der Film „Rechts. Deutsch. Radikal“ zeigt, was Rechtsextremisten vorhaben. Und was ein AfDler wirklich denkt.
>> mehr lesen

Brief aus Istanbul: Schau bewaffneten Salafisten zu
Man kommt leicht rein in seinen Staat, aber schwer wieder heraus: der türkische Präsident Erdogan. Egal ob Corona oder bewaffnete Salafistenvereine: Erdogan blendet die Gefahren, die der Türkei drohen, komplett aus – denn die größte Bedrohung für seine Macht bleiben Kritiker.
>> mehr lesen

Roman von Joachim Meyerhoff: Klamauk als Medizin?
Nachts an zurückliegende Reisen denken: Joachim Meyerhoffs Verarbeitung seines Schlaganfalls. Eigene Versehrtheit statt lustige Jugendanekdoten: In seinem neuen Roman „Hamster im hinteren Stromgebiet“ verarbeitet Joachim Meyerhoff seinen Schlaganfall.
>> mehr lesen

Wurde beim Sprachtest für Luis Suárez geschummelt?
Luis Suárez feiert 2019 sein Tor beim Spiel Barcelona gegen Dortmund. Luis Suárez stand kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin. Nur einen Sprachtest musste der uruguayische Stürmer zuvor noch absolvieren. Dann funkten die italienischen Behörden dazwischen – mit peinlichen Folgen für die Universität, den italienischen Verein und den Spieler.
>> mehr lesen

Patienten als Devisenbringer im Fernsehfilm „Kranke Geschäfte“
Marie und Armin Glaser wissen nicht, warum es ihrer Tochter Kati trotz verabreichter Medikamente immer schlechter geht. Urs Eggers letzter Film „Kranke Geschäfte“ handelt von Medikamentenversuchen in der untergehenden DDR. Die Geschichte ist gut recherchiert und skandalisiert nicht. Durch Corona kommt eine besondere Dimension hinzu.
>> mehr lesen