News aus Niedersachsen

Quellenangabe: Niedersächsische Staatskanzlei, Planckstraße 2, 30169 Hannover

                             

Pressemitteilung 80/2019 vom 16.10.2019 (Mi, 16 Okt 2019)
Leibniz im Landtag: Austausch von Wissenschaft und Politik fördern Ob Raumforschung, Geophysik oder Informationsmanagement – die sechs Institute der Leibniz-Gemeinschaft in Niedersachsen widmen sich ganz unterschiedlichen Themenfeldern. Mit dem Format „Leibniz im Landtag“ bietet der Forschungsverbund ein Forum für den intensiven Austausch zwischen Wissenschaft und Politik. So soll der Nutzen wissenschaftlicher Erkenntnisse verdeutlicht, Forschung transparent gestaltet und der Austausch mit der Praxis vorangetrieben werden. Am 23. und 24. Oktober 2019 werden auf Einladung von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Leibniz-Institute mit Mitgliedern des Landtages zusammenkommen. Damit wird das Dialogformat aus dem vergangenen Jahr fortgesetzt. Im Fokus stehen bilaterale Gespräche am Rande des parlamentarischen Betriebes. Landtagspräsidentin Dr. Andretta betont: „Wenn Politik und Wissenschaft im stetigen, engen Kontakt stehen, können beide ihre Wirkung voll entfalten. Die Politik braucht eine wissenschaftliche Basis, um Entscheidungen treffen zu können. Die Wissenschaft profitiert davon, Forschungsergebnisse gesellschaftlich einzubringen. ,Leibniz im Landtag‘ leistet einen wichtigen Beitrag für diese Zusammenarbeit.“
>> mehr lesen

Pressemitteilung 79/2019 vom 10.10.2019 (Thu, 10 Oct 2019)
Erklärung der Landtagspräsidentin zu dem rechtsextremistischen Anschlag in Halle Angesichts der erschütternden Ereignisse des gestrigen Tages in Halle und Landsberg drückt Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta allen Familien, Angehörigen und Hinterbliebenen der Opfer, den Verletzten sowie der jüdischen Gemeinde, stellvertretend für den gesamten Niedersächsischen Landtag, ihr tiefstes Mitgefühl und ihre Solidarität aus. Dr. Andretta betont: „Der offenkundig antisemtisch-rassistisch motivierte Anschlag ist ein direkter Angriff auf unsere freiheitlich und pluralistisch verfasste Gesellschaft. Es ist beschämend, dass jüdisches Leben in Deutschland immer noch bedroht ist und die letzten verbliebenen Zeitzeugen der Shoah erneut einen so massiven Angriff auf eine Synagoge erleben müssen. Die offenbare Radikalisierung im und durch das Internet, die auch bei diesem Anschlag eine entscheidende Rolle gespielt hat, ist beängstigend. Wir erleben seit längerem, dass – nicht nur ungehemmt im Netz, sondern auch in unseren Parlamenten - Grenzen des Sagbaren immer wieder verschoben werden und damit der Boden für Hass bis hin zu feigen Angriffen auf Menschen bereitet wird. Es ist die Pflicht aller staatlichen Institutionen und der Zivilgesellschaft, diesem rechtsextremistischen Terror mit aller Vehemenz entgegenzutreten.“ Die Präsidentin wird heute Abend an der Mahnwache am Kröpcke teilnehmen, um gemeinsam ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus zu setzen.
>> mehr lesen

Pressemitteilung 78/2019 vom 24.09.2019 (Tue, 24 Sep 2019)
Herbstferien-Angebot des Niedersächsischen Landtages: Kreativkurse zur Bauhaus-Ausstellung Langeweile in den Herbstferien? Der Niedersächsische Landtag bietet Mitmachangebote zu seiner Bauhaus-Ausstellung an. Kinder und Jugendliche können in vier Kursen mehr über die Kunstschule aus Weimar, Dessau und Berlin erfahren. Und dann sich selbst als Entwerfer ausprobieren – Porzellan bemalen oder Ministühle biegen. Lars Trentmann, Museumspädagoge im Museum Schloss Fürstenberg, wird am Freitag, 11. Oktober 2019 von 9 bis 12 Uhr mit Kindern und Jugendlichen einen Milchbecher und einen Frühstücksteller der Porzellanmanufaktur Fürstenberg gestalten. Beide Teile dürfen mit nach Hause genommen werden und die Farben lassen sich im Backofen einbrennen. Zur Verfügung stehen 25 Plätze für Kinder und Jugendliche von 5 bis 18 Jahren. Rosmarie und Friedrich Eckebrecht vom TECTA-Kragstuhlmuseum zeigen in drei Kursen (vom 14. bis 16. Oktober 2019), wie sich aus Draht kleine eigene Stühle biegen lassen. Die Kunstwerke dürfen mit nach Hause genommen werden. Zur Verfügung stehen jeweils 15 Plätze für Kinder und Jugendliche. Alle Kurse finden jeweils von 9.30 bis 12.30 Uhr statt. Der erste für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren ist am Montag, 14. Oktober 2019. Am Tag danach findet der Kurs für Jugendliche von 11 bis 16 Jahre statt. Am Abschlusstag, dem 16. Oktober, gibt es keine Altersvorgabe. Für alle Kurse ist eine Anmeldung zwingend erforderlich unter bauhausausstellung@lt.niedersachsen.de. Sie sind alle kostenfrei und finden in der Portikushalle des Landtages statt. Fotomaterial
>> mehr lesen

Pressemitteilung 77/2019 vom 18.09.2019 (Wed, 18 Sep 2019)
„Jugend debattiert SPEZIAL – Generationengerechtigkeit“ im Landtag Im Rahmen der Reihe „Offenes Plenum“ von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta findet am 25. September 2019 (11.15 bis circa 13.30 Uhr) in Kooperation mit der Hertie-Stiftung eine ganz besondere Variante des renommierten Debattenformats „Jugend debattiert“ im Forum des Landtages statt. Ausgezeichnete Teilnehmerinnen und Teilnehmer des bundesweiten Rhetorikwettbewerbs werden über verschiedenen Facetten von Generationengerechtigkeit debattieren und unterschiedliche Standpunkte aufzeigen. Vier Themenbereiche werden die jungen Debattierenden anhand konkreter Fragestellungen konträr beleuchten: Umwelt/Klima, Haushalt/Finanzen, Soziales/Gesundheit/Pflege sowie Partizipation/Institutionen. Als Zuschauerinnen und Zuschauer sind Schülerinnen und Schüler verschiedener niedersächsischer Schulen vor Ort. Mitglieder des Landtages werden die parlamentarische Sicht auf Fragen der Generationengerechtigkeit darlegen. Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta: „Mir ist es ein großes Anliegen, denjenigen eine Bühne zu geben, denen die Zukunft gehört: der Jugend. Wir Politikerinnen und Politiker müssen uns immer wieder vor Augen führen, welch weitreichende Auswirkungen unsere Entscheidungen haben – insbesondere für zukünftige Generationen. Dazu kann diese besondere Veranstaltung einen kleinen Beitrag leisten. Ich freue mich bereits auf rhetorisch wie inhaltlich fesselnde Debatten.“
>> mehr lesen

Pressemitteilung 76/2019 vom 11.09.2019 (Wed, 11 Sep 2019)
Preisverleihung im Landtag: Herausragende Nachwuchsredaktionen werden ausgezeichnet Preisverleihung im Landtag: Herausragende Nachwuchsredaktionen werden ausgezeichnet Vielfältig, ausgewogen und präzise: Das journalistische Können von gleich zwei Nachwuchsredaktionen wird am Mittwoch, 18. September 2019, um 11.30 Uhr im Leibnizsaal des Niedersächsischen Landtages gewürdigt. Der Verein n-21 kürt bereits zum neunten Mal die besten Online-Redaktionen, die am Projekt „Landtag-Online“ teilgenommen haben. Die überzeugendsten Leistungen in den Kategorien E-Paper sowie Online-Radio werden prämiert. Das etablierte Projekt bietet interessierten Jungjournalistinnen und -journalisten die Möglichkeit, unmittelbar über die Plenarsitzungen im Landtag zu berichten. Die Auszeichnung wird durch Landtagsvizepräsident Bernd Busemann überreicht. N-21 und der Niedersächsische Landtag blicken auf eine langanhaltende Kooperation zur Förderung der Medienkompetenz. In der Kategorie E-Paper überzeugte die Redaktion der Thomas-Morus-Oberschule in Osnabrück. Felizia Hilbrink, Aaron Krüger, Cem Kuzucu und Frauke Ziemann beeindruckten durch präzise Formulierungen und große Kreativität. Politiklehrerin Martina Tiemann unterstützte die Schülerinnen und Schüler. Burkhard Jasper (CDU), Mitglied des Landtages, fungierte als Pate. Das Gewinnerteam im Bereich Online-Radio ist eine vierköpfige Redaktion des Windthorst-Gymnasiums Meppen. Hanna Rech, Franca Rexeis, Bengt Broeckerhoff und Jonathan Lübbers konnten durch journalistisches Geschick und eine facettenreiche Produktion überzeugen. Unterstützt wurden sie durch Lehrer Daniel Albers. Pate der Gruppe war der Abgeordnete Bernd-Carsten Hiebing (CDU). Die Jurymitglieder Giorgio Tzimurtas (Oldenburgische Volkszeitung), Oliver Rickwärtz (radio ffn) und Michael Sternberg (n-21-Geschäftsführer) zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der journalistischen Darstellungsformen sowie der thematischen Ausgewogenheit. Die prämierten Beiträge sind unter http://www.online-redaktionen.de/plenum04-2018/ sowie http://www.online-redaktionen.de/plenum08-2018/ abrufbar.
>> mehr lesen

Pressemitteilung 75/2019 vom 10.09.2019 (Tue, 10 Sep 2019)
Niedersächsischer Landtag wird mit dem „BDA-Preis Niedersachsen“ ausgezeichnet Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta hat in der vergangenen Woche gemeinsam mit dem Leiter des Staatlichen Baumanagements Hannover Alexander Schaub den BDA-Preis Niedersachsen 2019 für das Land Niedersachsen als Bauherr für die Neugestaltung des Plenarsaalbereichs des Landtages entgegengenommen. Das Büro „blocher partners“ aus Stuttgart ist für die Architekturleistung ausgezeichnet worden.  Die Jury würdigt die Baumaßnahme „als gelungenes Beispiel für die umfassende Anpassung eines historisch bedeutsamen und unter Denkmalschutz stehenden Ensembles an die veränderten Anforderungen in Funktion, Ästhetik, Atmosphäre und Komfort der heutigen Zeit“.  Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta hat anlässlich der Preisverleihung dazu ausgeführt: „Das auch nach meiner Einschätzung wirklich gelungene Ergebnis wäre ohne die gestalterischen Ideen von „blocher partners“ nicht möglich gewesen. Genauso wichtig für das Gelingen war aber auch die hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem Finanzministerium, dem Staatlichen Baumanagement und der Landtagsverwaltung, für die Finanzminister a.D. Schneider und Landtagspräsident a.D. Busemann als Hauptverantwortlichen zu danken ist. Abgesehen von der Gestaltung hat diese Maßnahme gezeigt, dass auch öffentliche Bauten innerhalb des gesetzten Zeit- und Kostenrahmens verwirklicht werden können! Ganz besonders freut es mich, dass der Bund Deutscher Architekten den Landtag nach 1976 zum zweiten Mal mit diesem Preis ausgezeichnet hat und damit ein wunderbarer Bogen von der Architektursprache Prof. Dr. Oesterlens zur heutigen Zeit gelungen ist. Beide Bauwerke waren und sind lebendige Zeugnisse für das Demokratieverständnis der jeweiligen Zeit“. 
>> mehr lesen

Pressemitteilung 74/2019 vom 10.09.2019 (Tue, 10 Sep 2019)
Bauhaus-Ausstellung im Landtag eröffnet Das Bauhaus stand nicht in Niedersachsen. „Aber einige Träume des Bauhauses wurden in Niedersachsen Wirklichkeit“, betonte Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta zur Eröffnung der Ausstellung „Der Traum vom neuen Leben – Niedersachsen und das Bauhaus“. Sie wird nun bis zum 30. Oktober 2019 gemeinsam vom Landtag und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur präsentiert. Zur Eröffnung kamen zahlreiche Mitglieder des Landtages, der Regierung sowie Vertreterinnen und Vertreter niedersächsischer Museen. Auch Unternehmen, die mit dem Bauhaus Produkte gestalteten und diese bis heute herstellen, waren vertreten – das Fagus-Werk, die Firma Rasch, die Porzellanmanufaktur Fürstenberg und der Möbelhersteller Tecta. Herzstück der Ausstellung in der Portikushalle des Landtages ist der Grundriss einer Wohnung von 43 Quadratmetern für vier Personen, der auf einen Teppich gedruckt wurde. Er wurde 1930 von dem Celler Architekten Otto Haesler entworfen, in der Zeit der Weltwirtschaftskrise und sollte das Existenzminium abdecken. Die Ausstellung will den Traum vom neuen Leben der Bauhäusler im wörtlichen Sinne begreifbar machen – vor allem für die junge Generation (vgl. Anhang). Dr. Sabine Johannsen, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, würdigte in ihrer Rede den hohen Anspruch der Ausstellung. Die Ausstellung trage dazu bei, die alltäglichen Spuren des Bauhauses, die sich bis heute in fast jedem Haushalt oder jeder öffentlichen Institution finden, offenzulegen. „Was ist das Bauhaus?“ – so überschrieb Dr. Annemarie Jaeggi, Direktorin des Bauhaus-Archives sowie des Museums für Gestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar, ihre Festrede. Sie hob hervor, dass mittlerweile von „unterschiedlichen Bauhäusern“ gesprochen werden müsse; das Bauhaus sei von Beginn an geprägt durch Vielseitigkeit und Wandelbarkeit, mit einem großen „utopischen Gehalt“ ausgestattet. Die Ausstellung im Niedersächsischen Landtag füge sich in ein hochwertiges Programm in ganz Niedersachsen ein. Dr. Stefanie Waske, Kuratorin der Ausstellung, konstatierte in ihrer Einordnung: „Der Mythos des Bauhauses treibt doch recht eigentümliche Stilblüten.“ So gebe es Bauhaus-Wein im Discounter, oder Taschen mit dem Aufdruck: „In Bauhaus we trust.“ Eine derartige Stilisierung führe zu gelegentlich unreflektierten Betrachtungen des Bauhaus-Kosmos. Die Distanz zwischen Hannover und den Schulorten in Dessau, Weimar und Berlin könne für eine objektive Analyse durchaus hilfreich sein. Die Ausstellung „Der Traum von neuen Leben“ gehe nicht nur der Frage nach, ob sich die teils utopischen Vorstellungen des Bauhauses in der Retrospektive verwirklicht hätten. Die Ausstellung wolle ebenfalls Gelegenheit bieten, die Frage in das Jetzt zu heben: „Wovon träumen wir heute?“. Anhang Kurse zum Mitmachen für Kinder und Jugendliche Das Bauhaus ist bunt - wir bemalen Porzellan Warum hat Wilhelm Wagenfeld Milchbecher für Kinder entworfen? Wie lässt sich ein Frühstücksteller schön bemalen? Mehr erfahren und sich ausprobieren – dies bietet unser Porzellanmalkursus. Lars Trentmann, Museumspädagoge im Museum Schloss Fürstenberg, gestaltet mit Kindern und Jugendlichen einen Milchbecher und einen Frühstücksteller der Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Beide Teile dürfen mit nach Hause genommen werden und die Farben lassen sich im Backofen einbrennen. Die Teilnahme ist kostenlos und die Porzellanmanufaktur Fürstenberg sponsert das Porzellan. Zur Verfügung stehen 25 Plätze für Kinder und Jugendliche von 5 bis 18 Jahren. Es wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten unter: bauhausausstellung@lt.niedersachsen.de Termine: Freitag, 20.09.2019, 14:30-17:30 Uhr, Ort: Portikushalle – Bauhaus-Ausstellung Freitag, 11.10.2019, 09:00-12:00 Uhr, Ort: Portikushalle – Bauhaus-Ausstellung Das Bauhaus schwingt – wir biegen Stühle Warum wollten die Mitarbeiter am Bauhaus Stühle zum Schwingen bringen? Warum heißen diese Kragstühle? Mehr erfahren und sich selbst ausprobieren, das bietet dieser Kursus: Rosmarie und Friedrich Eckebrecht vom TECTA-Kragstuhlmuseum in Lauenförde im Weserbergland zeigen, wie sich aus Draht kleine eigene Stühle biegen lassen. Die kleinen Kunstwerke dürfen natürlich mit nach Hause genommen werden. Zur Verfügung stehen 15 Plätze für Kinder und Jugendliche, einmal von 6 bis 10 Jahre, einmal von 11 bis 16 Jahre. Es wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten unter: bauhausausstellung@lt.niedersachsen.de Montag, 14.10.2019, 09:30-12:30 Uhr, Ort: Portikushalle – Bauhaus-Ausstellung, Altersgruppe: 6 bis 10 Jahre Dienstag, 15.10.2019, 09:30-12:30 Uhr, Ort: Portikushalle – Bauhaus-Ausstellung, Altersgruppe: 11 bis 16 Jahre Mittwoch, 16.10.2019, 09:30-12:30 Uhr, Ort: Portikushalle – Bauhaus-Ausstellung, offene Gruppe Da auch Fotografien für die Öffentlichkeitsarbeit angefertigt werden, werden wir Ihnen mit der Anmeldebestätigung eine Einverständniserklärung zusenden. Natürlich können Ihre Kinder auch ohne Zustimmung teilnehmen, sie würden dann nicht fotografiert werden. Ansprechpartnerin/Kuratorin: Dr. Stefanie Waske, Niedersächsischer Landtag Tel. 0511 - 3030 2100 bauhausausstellung@lt.niedersachsen.de
>> mehr lesen

Pressemitteilung 73/2019 vom 21.08.2019 (Wed, 21 Aug 2019)
Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Fast 450 Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen haben sich mit 163 Beiträgen am diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten beteiligt. Auf Einladung von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta findet am 28. August 2019 (11.00 bis 12.30 Uhr) die Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger aus Niedersachsen im Forum des Landtages statt. Bei der nunmehr 26. Auflage des Geschichtswettbewerbes haben sich die Teilnehmenden auf vielfältige Weise dem Rahmenthema „So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch“ genähert. Wegweisende Ereignisse der Historie aber auch die ganz persönlichen Geschichten hinter der Weltpolitik wurden von den jungen Forschenden aufgegriffen. Neben den Siegerinnen und Siegern der Landes- und Förderpreise darf sich das St.-Viti-Gymnasium in Zeven über den Preis für die erfolgreichste Schule in Niedersachsen freuen. Eine Übersicht der Landesergebnisse für Niedersachsen kann auf der Website der Körber-Stiftung eingesehen werden: https://www.koerber-stiftung.de/geschichtswettbewerb/wettbewerb-201819 Die insgesamt 250 Landessiegerinnen und -sieger im Wettbewerb haben zudem die Chance, einen von 50 Bundespreisen zu erringen. Am 19. November 2019 wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die fünf Erstpreisträgerinnen und Erstpreisträger auf Bundesebene im Schloss Bellevue in Berlin ehren. Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta betont: „Wer glaubt, Geschichte sei langweilig und überflüssig, den belehren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Geschichts-wettbewerbs eines Besseren: Sie zeigen eindrucksvoll, welche historischen Umbrüche Niedersachsen geprägt haben. Die Schülerinnen und Schüler bringen Licht in unsere Landesgeschichte, helfen, die Gegenwart besser zu verstehen. Ihr Blick reicht bis in den kleinen Kosmos der Familien, ihren eigenen Angehörigen. Ich freue mich, die Preisträgerinnen und Preisträger für ihre beeindruckenden Arbeiten im Landtag auszeichnen zu dürfen.“ Dr. Lothar Dittmer, Vorstandsvorsitzender der Körber-Stiftung, konstatiert: „Die Anzahl und Bandbreite der Themen zeigt, dass wir mit dem Wettbewerbsthema bei Schülern und Lehrern einen Nerv getroffen haben. Das freut uns, denn besonders für die junge Generation ist es wichtig, die Geschichte mit Blick auf die Gegenwart zu befragen.“
>> mehr lesen

Pressemitteilung 72/2019 vom 16.08.2019 (Fri, 16 Aug 2019)
Der Niedersächsische Landtag öffnet seine Türen Wer sitzt im Plenarsaal wo? Wie arbeiten die Fraktionen? Was macht der stenografische Dienst? Wie berichten die Medien über Landespolitik? Beim Tag der offenen Tür am 24. August 2019, 10 bis 18 Uhr, können die Besucherinnen und Besucher hinter die Kulissen des Landtages schauen. Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta: „Der Landtag ist das Haus der Bürgerinnen und Bürger, daher wünschen wir uns am Tag der offenen Tür viele Gäste. Der Landtag und die Fraktionen stellen ihre Arbeit vor. Für jeden bietet das Programm etwas – Mitmachaktionen, spannende Einblicke und Gespräche. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.“ Für alle Besucherinnen und Besucher gibt es viel zu entdecken: Auf Kinder wartet eine Rallye durch den Landtag. Die Landtagsverwaltung stellt ihre facettenreiche Arbeit vor, beispielsweise wie das „digitale Gedächtnis“ des Parlaments funktioniert. Wer möchte, kann bei einer Führung erfahren, welche Technik den Landtag belüftet oder heizt. Die Fraktionen bieten Diskussions-runden und Mitmachangebote. Die Mitglieder des Petitionsausschusses beantworten Fragen, wie ein Anliegen ins Parlament gelangt. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Medien – ob Print, Radio, Agentur oder Fernsehen – geben Einblicke in ihre Arbeit. Wer möchte, kann sich selbst als Berichterstatter ausprobieren. Ferner stellen sich die Landeszentrale für politische Bildung und die Niedersächsische Landesvertretung in Berlin vor. Die Mitnahme von Rucksäcken, größeren Gepäckstücken und sperrigen Gegenständen ist aus Sicherheitsgründen leider nicht möglich.
>> mehr lesen

Pressemitteilung 71/2019 vom 16.08.2019 (Fri, 16 Aug 2019)
Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta unterwegs auf den Spuren des Bauhauses 100 Jahre Bauhaus, dieses Jubiläum feiern zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen. Doch, wie prägt die Moderne eigentlich Niedersachsen? Dieser Frage geht Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta auf ihrer diesjährigen Sommerreise nach. Sie sagt: „Natürlich stand das Bauhaus nicht in Niedersachsen, aber viele seiner Ideen wurden hier verwirklicht – beispielsweise die Bauhaus-Tapete von der Tapetenfabrik Rasch in Bramsche. Auf meiner Reise möchte ich mich mit der Gegenwart, mit dem lebendigen Erbe der Moderne in Niedersachsen, beschäftigen.“ Die erste Station am 20. August 2019 führt sie nach Celle zum architektonischen Erbe Otto Haeslers, der ein Vorreiter des neuen sozialen Wohnungsbaues in den 1920er Jahren war. Das neugestaltete Otto-Haesler-Museum, die Siedlung Blumläger Feld und die Altstädter Schule werden weitere Stationen sein. Danach reist Dr. Andretta nach Worpswede, wo ein weiterer Vertreter des modernen Bauens, Bruno Taut, 1926 die „Käseglocke“ entwarf. Die Präsidentin besucht den Barkenhoff und die Große Kunstschau. Zudem tauscht sie sich mit den Vertretern der jeweiligen Museen, dem Landrat des Kreises Osterholz, Bernd Lütjen und dem Worpsweder Bürgermeister Stefan Schwenke über die Gegenwart des Künstlerdorfes aus. Der zweite Tag beginnt bei der Oldenburgischen Landschaft. Präsident Thomas Kossendey stellt Dr. Andretta die aktuellen Projekte der Landschaft vor und besucht mit ihr das Landesmuseum für Natur und Mensch Oldenburg. Die zweite Station des Tages führt die Landtagspräsidentin nach Wilhelmshaven zur 1968 errichteten Kunsthalle. Deren Leiterin, Petra Stegmann, gibt ihr einen Einblick in das Ausstellungskonzept ihres Hauses. Der dritte und letzte Reisetag steht im Zeichen der Bauhaus-Tapete. Diese entwickelte 1929 die Tapetenfabrik Rasch in Bramsche gemeinsam mit dem Bauhaus in Dessau. Dr. Frederik Rasch wird der Landtagsprädentin das Familienunternehmen und die aktuelle Bauhaus-Kollektion vorstellen. Das Thema komplettiert der Besuch der Ausstellung „bauhaustapete - neu aufgerollt“ im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück mit einer Führung der Kuratorin Dr. Maren Waike-Koormann. Sollten Sie als Medienvertreter/-in an einem Termin teilnehmen wollen, bitten wir Sie, sich direkt bei den Stationen anzumelden. Informationen zum Programm und Anmeldung bitte bei der persönichen Referentin der Landtagspräsidentin, Dr. Stefanie Waske, Tel. 0511 3030 2100, E-Mail: stefanie.waske@lt.niedersachsen.de
>> mehr lesen

Pressemitteilung 70/2019 vom 21.06.2019 (Fri, 21 Jun 2019)
Delegation des Schottischen Parlaments zu Gast im Landtag Auf Einladung von Landtagspräsidentin Dr. Andretta ist erstmalig eine Delegation des Schottischen Parlaments unter Leitung des Parlamentspräsidenten, Presiding Officer Right Honorable Ken Macintosh, zu Gast beim Niedersächsischen Landtag. Nachdem die Landtagspräsidentin zu Beginn der heutigen Plenarsitzung (21.06.2019) die Ehrengäste aus Schottland begrüßt hatte, konnten die Delegationsmitglieder eine Unterrichtung durch Innenminister Pistorius über eine Maßnahme von Sicherheitsbehörden in Osnabrück und die Fragestunde im Plenum verfolgen. Im Anschluss an die Plenarsitzung führte Landtagspräsidentin Dr. Andretta Gespräche zum Thema Parlamentsreform. Ferner fand ein Gedankenaustausch mit den Sprecherinnen und Sprechern der Arbeitskreise „Kultus“ sowie „Bundes- und Europaangelegenheiten und regionale Entwicklung“ statt. Das Informationsprogramm für die Schottische Delegation wird durch einen Besuch auf der IdeenExpo abgerundet. Auf Einladung der Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Birgit Honé, werden die schottischen Gäste in das Gästehaus der Landesregierung zum Abendessen eingeladen.
>> mehr lesen

Pressemitteilung 69/2019 vom 18.06.2019 (Tue, 18 Jun 2019)
Präsidiumsreise in die Steiermark (Österreich) Zur Pflege und Intensivierung der bestehenden partnerschaftlichen Beziehungen reist auf Einladung der Präsidentin des Landtages Steiermark Dr.in Bettina Vollath eine Delegation des Niedersächsischen Landtages mit Vertreterinnen und Vertretern aller fünf Fraktionen des Niedersächsischen Landtagspräsidiums unter Leitung von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta vom 24. bis 27. Juni 2019 in die Steiermark. Enge Kontakte des niedersächsischen Landesparlaments zu der Vertretung des genannten österreichischen Bundeslandes bestehen inzwischen seit 1988. Seit dieser Zeit haben zahlreiche gegenseitige Besuche mit gemeinsamen Sitzungen und Besuchsprogrammen stattgefunden. Bei dem geplanten Zusammentreffen der Parlamentarierinnen und Parlamentarier steht das Thema „Frauen- und Gleichstellungsstrategie“ im Fokus der Gespräche. Das Programm sieht unter anderem einen Empfang durch den Landeshauptmann der Steiermark Hermann Schützenhöfer vor. Daneben wird die Delegation an der Festveranstaltung „Verantwortung zeigen!“ im Landhaus Steiermark teilnehmen, die den Auftakt einer landesweiten Aktion bildet, bei der sich Unternehmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Verwirklichung sozialer Projekte einsetzen.
>> mehr lesen

Pressemitteilung 68/2019 vom 14.06.2019 (Fri, 14 Jun 2019)
Geburtstagsfeier zum 10-jährigen Bestehen des niedersächsischen Musikalisierungsprogramms „Wir machen die Musik!“ Am Donnerstag, dem 20. Juni 2019, folgt der Landesverband niedersächsischer Musikschulen der Einladung von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta und bringt Musik in den Niedersächsischen Landtag. Anlass ist das 10-jährige Bestehen des niedersächsischen Musikalisierungsprogramms „Wir machen die Musik!“. „Das Programm bereichert den musikalischen Alltag in hunderten von Kitas und Grundschulen in ganz Niedersachsen. Viele tausend Kinder konnten bereits daran teilnehmen und so erste Schritte in die Welt der Musik machen, Freude, Gemeinschaft und Anerkennung erleben und den Zauber der Musik in ihre Familien tragen. Auf diese tolle Leistung können der Landesverband niedersächsischer Musikschulen und die teilnehmenden Musikschulen mit Recht stolz sein“, betont Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta. Die Präsidentin des Landesverbandes niedersächsischer Musikschulen, die frühere Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller, freut sich über das zustimmende Interesse der Landespolitik: „Die öffentlichen Musikschulen lösen in dem Programm ihren Auftrag zur inklusiven Breitenbildung in ganz besonderer Weise ein. Die hohe Nachfrage unserer Kooperationspartner zeigt uns, dass wir mit unseren vielfältigen Angeboten auf dem richtigen Weg sind. Gerne möchten wir deshalb jährlich noch mehr Kinder erreichen.“ Rund 100 Kinder aus hannoverschen Kitas und Grundschulen werden am 20. Juni 2019 gemeinsam mit Lehrkräften der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover in der Mittagspause der Plenarsitzung in der Portikushalle des Landtages zusammen mit den Landtagsabgeordneten ein Geburtstagslied anstimmen. Nähere Informationen zu dem Musikalisierungsprogramm finden Sie im Internet unter: www.wimadimu.de
>> mehr lesen

Pressemitteilung 67/2019 vom 07.06.2019 (Fri, 07 Jun 2019)
35. Stipendiatenkonzert des Richard Wagner-Verband Hannover e. V. im Niedersächsischen Landtag unter Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta lädt gemeinsam mit dem Richard Wagner-Verband Hannover e. V. am Sonntag, dem 16. Juni 2019, um 18.00 Uhr zum 35. Stipendiatenkonzert des Verbandes erstmals in den Leibniz-Saal des Niedersächsischen Landtages ein. Jährlich wählt der Verband Studierende musikalischer und wissenschaftlicher Studiengänge für die begehrten Bayreuth-Stipendien aus, die den kostenlosen Besuch der Bayreuther Festspiele ermöglichen. Als Dank an die Mitglieder des Verbandes geben die Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Konzert. Unter der Schirmherrschaft der Landtagspräsidentin und unter der künstlerischen Gesamtleitung von Paul Weigold, Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) und Künstlerischer Leiter des Richard Wagner-Verbandes Hannover, führen die jungen Musikerinnen und Musiker Werke von Otto Nicolai, Jacques Offenbach, Richard Wagner, Karl Pilß, Franz Liszt und Charles Gounod auf. Wie in den vergangenen Jahren sind die Stipendiatinnen und Stipendiaten ausschließlich Studierende niedersächsischer Hochschulen: der Georg-August-Universität Göttingen sowie der HMTMH, die dem Richard Wagner-Verband Hannover in enger Zusammenarbeit verbunden ist. In Anerkennung dieser ausgesprochen fruchtbaren Zusammenarbeit verleiht der Richard Wagner-Verband Hannover im Rahmen des Stipendiatenkonzerts die Ehrenmitgliedschaft an die Präsidentin der HMTMH, Frau Professorin Dr. Susanne Rode-Breymann. „Ich freue mich, dass das traditionelle Stipendiatenkonzert des Richard Wagner-Verbandes Hannover in diesem Jahr erstmals im Niedersächsischen Landtag stattfindet. Gerne geben wir den Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, ihr Können zu präsentieren. Eine besondere Freude ist es mir, dass Frau Professorin Rode-Breymann in diesem Rahmen geehrt wird“, so Landtagspräsidentin Dr. Andretta. Informationen über den Verband Der Richard Wagner-Verband Hannover e. V. ist ein gemeinnütziger Verein. Gegründet im Februar 1910 von Olga Tramm, Gattin des Stadtdirektors Heinrich Tramm, verfolgt der Verband seit mehr als 100 Jahren vor allem das Ziel, junge Künstler zu fördern und ihnen über die Bayreuth-Stipendien den kostenlosen Besuch der Bayreuther Festspiele zu ermöglichen. Aus dem Kreis der hannoverschen Stipendiaten, inzwischen mehr als 800 Nachwuchskünstler und -wissenschaftler, sind einige international renommierte Künstlerpersönlichkeiten hervorgegangen. Darüber hinaus setzt sich der Verband für das künstlerische Schaffen Richard Wagners ein und bietet dazu ein vielfältiges Programm an Vorträgen, Konzerten, gemeinsamen Vorstellungsbesuchen etc. an. Pressekontakt für Rückfragen: Christian Schütte (V.i.S.d.P.), Schriftführer des Richard Wagner-Verband Hannover e. V., Email: schuette@rwv-hannover.de Das Konzert ist öffentlich, der Eintritt frei! Um Anmeldung per Email an veranstaltungen@lt.niedersachsen.de wird gebeten. Programm Karl Pilß (1902-1979) Sonate für Trompete und Klavier 1. Allegro appassionato 2. Adagio, molto cantabile Diego Tasa, Trompete Demian Ewig, Klavier Jacques Offenbach (1819-1880) „Au Mont Ida trois déesses“ Arie des Paris aus „La belle Hélène “ Aljoscha Lennert, Tenor Demian Ewig, Klavier Franz Liszt (1811-1886) „Wieder möcht ich dir begegnen“ „Es war ein König in Thule“ „Der du vom Himmel bist“ Marie-Sande Papenmeyer, Mezzosopran Demian Ewig, Klavier „Der Tannhäuserskandal 1861 in Paris oder: Wie wir Wagner hören lernen mussten“ Sarah Avischag Müller, Musikwissenschaftlerin Otto Nicolai (1810-1849) Duett Frau Fluth, Frau Reich aus „Die lustigen Weiber von Windsor“ Franziska Giesemann, Sopran Marie-Sande Papenmeyer, Mezzosopran Demian Ewig, Klavier —————————————Pause————————————— Richard Wagner (1813-1883) Eine Sonate für das Album von Frau Mathilde Wesendonck in As Demian Ewig, Klavier Übergabe der Urkunden Charles Gounod (1818-1893) Duett „Va, je t´ai pardonné - Nuit d´hymnée“ aus „Roméo et Juliette“ Franziska Giesemann, Sopran Aljoscha Lennert, Tenor Demian Ewig, Klavier Karl Pilß (1902-1979) Sonate für Trompete und Klavier 3. Allegro agitato Diego Tasa, Trompete Demian Ewig, Klavier - Änderungen vorbehalten -
>> mehr lesen

Pressemitteilung 66/2019 vom 29.05.2019 (Wed, 29 May 2019)
Erste landesweite Kinderkonferenz im Landtag Mehr als 120 Schülerinnen und Schüler, 55 beteiligte Grundschulen, eine Konferenz: Am Mittwoch, 5. Juni 2019, findet von 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr im Forum des Niedersächsischen Landtages die erste landesweite Kinderkonferenz statt. Auf Einladung von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta tagen Schulkinder aus ganz Niedersachsen – ob aus Leer, Göttingen, Hannover, Oldenburg oder Braunschweig – im Landtag. Mit unmittelbarem Bezug zur Lebenswelt der Teilnehmenden sollen die Themen Toleranz, Kinderrechte, Freiheit und Umweltschutz den inhaltlichen Schwerpunkt bilden. Auch mögliche Umsetzungen in Aktionen und Projekten sollen diskutiert werden. Unterstützt werden die jungen Delegierten von Lehrkräften und weiteren Pädagoginnen und Pädagogen. Der erste niedersachsenweite Austausch soll dafür sorgen, Demokratie für Kinder erfahrbar zu machen und möglichst früh für Partizipation zu begeistern – und das direkt im Landesparlament. Darüber hinaus bietet die Konferenz den Schülerparlamenten der einzelnen Schulen die Gelegenheit, sich zu vernetzen und so einen landesweiten Austausch zu bestärken. Die im Rahmen der Konferenz erarbeiteten Ziele und Forderungen werden abschließend in einer gemeinsamen Erklärung festgehalten und an Landtagspräsidentin Dr. Andretta übergeben. Initiator der Kinderkonferenz ist das Netzwerk „Demokratie von Anfang an, Hannover und Region“ in Kooperation mit dem Netzwerk „Regionale Kinderkonferenz Hannover“. Hauptorganisator ist Bekir Bulut, Schulsozialarbeiter der Regenbogenschule in Seelze. Landtagspräsidentin Dr. Andretta betont: „Unser Parlament ist auch ein Haus für unsere jungen Bürgerinnen und Bürger. Die Kinderkonferenz steht in diesem Geiste. Wir können nicht früh genug damit anfangen, Kinder für Demokratie zu begeistern.“ Hinweis: Eine Foto- und Filmerlaubnis für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler liegt grundsätzlich vor. Der Ablauf der Veranstaltung ist dem angehängten PDF-Dokument zu entnehmen.
>> mehr lesen